Durchfall bei Hunden

Dog Template Durchfall bei Hunden ist eine der häufigsten Beschwerden, mit denen Hundebesitzer die Tierarztpraxis aufsuchen. So häufig das Krankheitsbild auch bei Hunden auftritt, so vielfältig ist auch dessen Ursache. Angefangen von Futterunverträglichkeiten und Allergien, über bakterielle und virale Infektionen,Parasiten, Organbeeinträchtigungen und letztendlich auch der Aufnahme von Giftködern zeigen viele Krankheiten das Krankheitsbild Durchfall.

Grundsätzlich sollte man bei Durchfall der länger als einen Tag anhält, den Tierarzt aufsuchen. Es ist im besonderen Maße wichtig auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Bieten sie dem Hund bei Durchfall lauwarmen Tee an, er darf auch minimal mit Honig gesüßt werden. Es eignen sich Kamille oder Schwarztee, um Durchfall bei Hunden zu lindern.

Oft ist es nötig an diesem Tag das Füttern ausfallen zu lassen oder vorsichtig eine lauwarme Suppe anzubieten. Am besten hat sich eine Hühnersuppe mit 4-8 Möhren bewährt, die nur in Wasser 2 Stunden gekocht wird. Entfernen sie bitte sowohl die Hühnerknochen, als auch die fette Haut des Hühnchens. Diese ist für den empfindlichen Magen nicht zu empfehlen. Die Möhren können püriiert werden. Sollte der Durchfall schlimmer werden oder Blut darin sichtbar sein, konsultieren sie bitte umgehend den Tierarzt ihres Vertrauens oder fahren sie in die nächste Tierklinik.

Wenn sie den Verdacht haben, das ihr Hund sein Futter nicht verträgt, muss nach einem Ausschlussprinzip festgestellt werden, welche Zutat genau der Hund nicht verträgt.Nur so wird ihnen möglich sein, das zu füttern, was dem Hund auch tatsächlich bekommt.

Ein Anzeichen dafür, das ihr Hund Würmer hat, kann durchaus von dem Krankheitsbild Durchfall begleitet werden. Hier ist es hilfreich Kotproben einzusammeln und dem Tierarzt zur Kontrolle abzugeben. Sollte ihr Hund von Würmern befallen sein, wird eine Wurmkur Abhilfe schaffen. Schwieriger gestaltet sich der Nachweis von Giardien, ein Parasit, der sich im Dünndarm einnistet und auch ansteckend für den Menschen sein kann.Da Giardien nicht bei jedem Kot abgegeben werden, ist es ratsam den Kot 5-6 Tage zu sammeln, bevor sie ihn zur Loboruntersuchung ihres Tierarztes abgeben. Bewahrheitet sich der Verdacht auf Giardien, so wird ihr Tierarzt entsprechend medikamentieren.

Durchfall bei Hunden kann wie zu Beginn schon kurz erwähnt, auch bei Aufnahme eines Giftköders auftreten. Weitere Erkennungszeichen, das der Hund einen mit Rattengift bespickten Köder gefressen hat, sind unter anderem, Erbrechen, ständiges hecheln, Antriebslosikkeit und helle Schleimhäute im Maul. Schnelles Handeln ist hier Lebenswichtig. Der Hund muss bei Verdacht sofort in die nächste Tierklinik um dort behandelt werden zu können.


Tier-Drogerie.de - Denn VORBEUGEN ist besser als HEILEN!
I love Pets